Annapurna 2074

Wir sind in Kathmandu zum Nepalesischen Neujahr 2074 – und es gibt etwas zu feiern! Unser internationales Team:
– Adam Bielecki, Polen
– Louis Rousseau, Kanada
– Rick Allen, UK
– Felix Berg, Deutschland

macht sich auf den Weg zur Nordwestwand der Annapurna!!

Ursprünglich war die Nordwand am Cho Oyu in Tibet/China geplant. Doch eine spontane willkürliche Regelung von Beijing zur Einreise – man durfte in den letzten 3 Jahren nicht länger als ein Monat am Stück in Pakistan gewesen sein – machte einem Strich durch diese Rechnung. Nach einigen Tagen Ersatzpass besorgen, Ersatzpläne durchsehen und recherchieren, blieben wir bei der Annapurna Nordwestwand „hängen“: eine wunderschöne Wand, objektiv relativ sicher und technisch anspruchsvoll.

Annapurna: R. Messner / H. Kammerlander querten 1985 die Wand, um dann über den Westgrat den Gipfel zu erreichen. Es gab viele Versuche die Wand direkt zu durchsteigen, einige reichten bis zu 7700m Höhe. Nun wollen wir zum Gipfel. Der gefährliche Normalanstieg über die Nordflanke gibt der Annapurna den Ruf des gefährlichsten 8000m-Berges mit der schlimmsten Gipfel-Todes-Rate. Wir schätzen die Nordwestwand dagegen als relativ sicher ein. Selbst zum Akklimatisieren ist uns der Normalweg zu riskant. Also geht es vorab zu den 7150m-Berg Tilicho.

Also, noch geht es nicht zum Annapurna… zuerst mal Tilicho!!

Während die nepalesischen Silvesterfeiern tobten, waren wir am packen. Nun ist Ruhe, Neujahresfeiertag (nach ihrer Zeitrechnung: 2074) und wir freuen uns nach einiger Verzögerung von Kathmandu Richtung Berge aufzubrechen.

Frohes Neues Jahr!! – Felix Berg

SummitClimb.de

SummitClimb - Dein Anbieter für Expeditionen, Klettern, Trekking, Skitouren. Weltweit in die Berge - gemeinsame Abenteuer erleben. Gemeinsam zum Gipfel.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.