Kurz Khan Tengri

Bericht von Felix Berg: Im Anschluss der Pik Lenin Expedition gingen Obi und ich zum Khan Tengri. Eine lange holprige Fahrt am 5.Aug. gefolgt von kurzem Helikopterflug am 6.Aug brachte uns ins Süd-Inylchek-Basislager, wo Guide Boris mit Gast Walter warteten. Nach Ausflug Richtung 2.Lager füllte sich Walter jedoch nicht fit genug für den Gipfel und verliess uns Richtung Heimat. Am Nachmittag bezogen wir das 1.Lager, zwei Stunden vom Basislager entfernt.

Khan-Tengri-Camp1-moonlight
Khan-Tengri-Camp1-moonlight
Start für die Khan Tengri Besteigung: Camp 1.
« 1 von 10 »

Nach kurzer Nacht brachen wir um 3:00 auf, erreichten das 3. Lager um 9:00 und mussten entscheiden, was mit dem Rest des Tages zu tun ist. Nach etwas Essen, Trinken und Hin- und Her gingen Boris und ich um 12:00 mittags Richtung Gipfel weiter. Obi folgte später, aber kurz vor dem 4. Lager auf 6400m war für ihn Schluss. Um 18:00 erreichte ich den Gipfel und Boris machte die Nachtschicht:-) …gegen 21:00 schlug ich bei Obi am Zelt auf. Boris folgte eine Stunde später und das Team war wieder vereint. Nach noch einer kurzen Nacht starteten wir früh, um durch die Serac-bedrohte Gurgel abzusteigen. Gegen 10:30 im Basislager verpassten wir das Frühstück, wurden aber abends zum „Tag der Bergsteiger“ zu Schnaps, Schaschlik und Musik in die elitäre Runde der russischen Bergsteiger eingeladen. Wetter und Zeit reichten für den Peak Pobeda nicht mehr, also bestiegen wir leicht verkartet und körperlich kaputt am nächsten Morgen den Helikopter.
Am 9.Aug. war nach nur drei Tagen der Khan Tengri Kurztip beendet. Eine Rückreise mit Baden am Issyk-Kul-See „back nach Bischkek“ rundete für diesen Sommer unser Kirgisien-Erlebnis ab.

Über SummitClimb.de

SummitClimb - Dein Anbieter für Expeditionen, Klettern, Trekking, Skitouren. Weltweit in die Berge - gemeinsame Abenteuer erleben. Gemeinsam zum Gipfel.
Dieser Beitrag wurde unter Felix Berg, Pik Lenin, SummitClimb veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar